Michelle Hunziker im Bann der Hormone

Die schweizer Moderatorin leidet unter Gefühlsschwankungen.

Michelle Hunziker über sich selbst: „Ich bin fürchterlich nervig.“

Michelle Hunziker könnte über ihre Schwangerschaft nicht glücklicher sein. Dennoch plagen die Moderatorin die üblichen Probleme einer werdenden Mutter: Hormonschwankungen, Übelkeit, Eifersucht und natürlich auch Heißhunger.

michelle hunziker schwangerschaftshormone

Bildquelle: Michelle Hunziker – Offizielle Facebook-Page

Die 36-Jährige ist im siebten Monat schwanger und es scheint, als könne sie nichts in der Welt glücklicher machen, als die bevorstehende Geburt ihrer zweiten Tochter. Seit Januar 2013 ist sie bereits mit dem werdenden Vater Tomaso Trussardi (30) verlobt, die Hochzeit wurde jedoch auf nach die Geburt verschoben.

Michelle leidet auch an den Schwangerschaftsnebenwirkungen.

Obwohl sie das ganze bereits zum zweiten Mal durchmacht fühlt sie eine Veränderung. „Ich hatte eine unkontrollierbare Energie“, urteilt sie über ihre erste Schwangerschaft. Heute habe sie ein ganz anderes Bewusstsein und gönne sich Entspannungspausen. Sonst steckt in der Moderatorin aber eine ganz normale Frau, die mit den ganz normalen Nebenwirkungen einer Schwangerschaft zurechtkommen muss.

Doch Tomaso habe für seine schwangere Verlobte vollstes Verständnis und hat stets beruhigende Worte für seine Liebste: „Er ist total geduldig mit mir und wahnsinnig aufmerksam.“ Michelle Hunziker kann über so einen geduldigen Mann an ihrer Seite wirklich glücklich sein. Schließlich sagt die hübsche Blondine über sich selbst: „Ich bin fürchterlich nervig und will immer die totale Aufmerksamkeit.“ Ob sich das wohl legt, wenn sie nicht mehr schwanger ist?

Ein großes Thema in ihrer Schwangerschaft ist zudem der Heißhunger, der sie quält. In den ersten drei Monaten sei ihr nur schlecht gewesen, doch dann kamen die Fressattacken. „Irgendwann musste ich mich am Riemen reißen, denn mein Stoffwechsel ist nicht mehr der von früher“, gibt Hunziker zu verstehen und fügt an: „Ich träume von Nachos, Braten und fetten Soßen“.

 

Leave a Reply